Yoga-Musik

Meditative Momente

Yoga-Musik erlaubt es uns, zur Ruhe zu kommen, in uns zu gehen, einfach alles anzunehmen, auch uns selbst zu nehmen, wie wir sind. Im Alltag sind wir oft gestresst, immer dabei, eine Entscheidung zu fällen, zu reflektieren und einzuschätzen. Da ist oft ein Ausgleich wohltuend. Ruhige, gleichmäßige Klänge beschreiben die Musik, die mit Yoga in Verbindung gebracht wird.

Klänge der Körperwelten

Langsame Rhythmen, wiederkehrende Motive und unaufdringlich leise Töne – oft eines einzelnen Instruments – lassen uns unseren eigenen Körper spüren. Sie begleiten unsere körperlichen Klänge wie tiefe Atemzüge oder Seufzer. Das Gluckern des Magen-Darm-Traktes gibt uns das Gefühl, das unser Körper uns viel gibt: Nämlich Energie, ohne die wir nicht leben können. Sich dieser Lebensenergie bewusst zu werden, erfreut uns im tiefsten Inneren. Es erfüllt uns mit Dankbarkeit.

Dem Körper sei Dank!

Den eigenen Körper anzunehmen wie er ist, ist eine Wohltat. Sind doch gerade in den Medien der Modewelten viele Körpernormen vorhanden, die nicht unserem eigenen Körper entsprechen. Aber: Ein positives Verhältnis zum eigenen Körper wirkt sich stärkend auf unser psychisches Wohlbefinden aus. Daher ist die positive Erfahrung des eigenen Körpers wohltuend.